Donnerstag, 28. November 2013

RUMS #8

Heute bin ich auch mal wieder bei RUMS dabei.

Kennt ihr das? Ihr habt Hunger auf Kuchen, aber einen ganzen wollt ihr nicht backen? Der Herr ist absolut KEIN Kuchenesser, weshalb jeder Kuchen, den ich backe zu 90% von mir allein gegessen wird. Und wie gesagt, ein ganzer Kuchen ist auch mir zu viel *lach*

Deshalb habe ich heute mal den ¨Kuchen im Glas¨ ausprobiert habe. So kann man kleine portionierte Küchklein backen, die sich auch relativ lange halten sollen.

Und da der Kuchen gaaaaaanz allein für mich ist, wander das Rezept zu RUMS.






Karotten-Kokos-Kuchen im Glas
(Rezept aus diesem Buch)


  • 2-3 große Möhren (gesraspelt 200g), 
  • 50 g Pekan- oder Walnüsse, 
  • 175 g dunkelbrauner Roh-Rohrzucker (z. B. Muscovado), 
  • 2 Eier (L),
  • 150 ml Sonnenblumenöl,
  • 30 g Kokosraspel,
  • 30 g gemahlene Haselnüsse,
  • ½ TL gemahlener Zimt,
  • 1-2 Prisen frisch geriebene Muskatnuss, 
  • 1 Prise feines Meersalz,
  • 200 g Mehl (+ etwas mehr zum Ausstreuen der Gläser), 
  • 1 TL Backpulver,
  • 1 TL Natron,
  • 3x 500ml Sturzgläser (z.B. von Weck, sterilisiert), 
  • Butter (zum Einfetten)
Schritt1 Die Gläser sorgfältig mit Butter einpinseln (ich habe einen tollen Trick von meiner Lieben Anne aus Oslo gelernt: man nimmt etwas Butter in die Hand und verreibt die Butter so im Glas oder in der Kuchenform. So übersieht man keine Ecke und alles wird perfek eingeschmiert - und für Kinder ist das der absolute Hit...natürlich vorher die Händewaschen *lach*) und mit Mehl (Kokosrapel sehen noch schöner aus) ausstreuen. Es lohnt sich hierbei wirklich, sorgfältig zu arbeiten, da die Kuchen sich dann später umso leichter aus den Gläsern stürzen lassen.

Schritt 2
Den Backofen auf 180 °C vorheizen, außerdem sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Die Möhren schälen und fein reiben (es müssen 200 g Raspel sein), Pekan- oder Walnüsse grob hacken.

Schritt 3
Zucker und Eier mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine einige Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und cremig ist. Das Öl zugeben und unterrühren, bis sich die Masse schön verbunden hat, danach die Möhren, Kokosraspel, Haselnüsse und gehackte Nüsse sowie Zimt, Muskat und Salz zufügen. Mehl, Backpulver und Natron darübergeben und nur so lange unter die Eiermasse mengen, bis alles verbunden ist.

Schritt 4
Nun den Teig in die Gläser füllen, sodass diese nur zu etwa zwei Dritteln voll sind. Dann die Gläser in den Ofen (eine Schiene unterhalb der Mitte, Umluft 160 °C) schieben und die Kuchen 30-40 Minuten backen. Nach 30 Minuten ein Holzstäbchen in einen Kuchen stecken: Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt, sind die Kuchen fertig. Ansonsten noch weiterbacken und nochmal die Stäbchenprobe durchführen.

Schritt 5
Gläser aus dem Ofen nehmen, mit den Deckeln verschließen (Vorsicht, die Gläser sind sehr heiß, unbedingt ein Küchentuch zum Halten verwenden). Hat man sich beim Abfüllen des Teiges etwas verschätzt, so kann man zu hoch aufgegangene Kuchen einfach flach abschneiden (Abgeschnittes gleich essen). Kuchen zum Auskühlen zur Seite stellen.

Schritt 6
Am nächsten Tag kontrollieren, ob sich die Deckel der Gläser nach innen wölben und ein Vakuum entstanden ist. Ist das der Fall, können die Kuchen bis zum Vernaschen (bis zu 2 Monate) dunkel und kühl aufbewahrt werden. Sollte kein Vakuum entstanden sein, den Kuchen innerhalb von wenigen Tagen vernaschen.

Guten Appetit

Kommentare:

  1. hallo fräulein kaos :-)

    das sieht sehr lecker aus. muss ich auch probieren. vielen dank für das rezept.
    liebe grüsse aus zürich-schweiz

    AntwortenLöschen
  2. Musste auch mal gucken kommen ;-)
    Danke für das Rezept. Das werde ich unbedingt mal ausprobieren. Gibts das auch für Zitronenkuchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      du kannst eigentlich jedes (Rühr)kuchenrezept nehmen.

      LG Kerstin

      Löschen

Schön das du vorbeischaust. Ich freue mich über jeden Kommentar.